Kontrast
x

Outgoing

© FH CAMPUS 02/Marhl

Erasmus+

Eine Bewerbung kann unter Erfüllung folgender Kriterien eingereicht werden:

  • es besteht ein bilaterales Abkommen zwischen der FH CAMPUS 02 und der zu besuchenden Hochschule
  • der/die AntragstellerIn ist ordentliche/r Studentin/Student der FH CAMPUS 02
  • der/die AntragstellerIn hat zum Zeitpunkt des Antritts des Erasmus+ Studienaufenthalts mind. 1 Jahr eines Grundstudiums absolviert
  • die Dauer des Studienaufenthalts beträgt mind. 3 bis max. 12 Monate
  • das Studium ist ein Vollzeitstudium
  • Studierende können mehrere geförderte Auslandsaufenthalte im Ausmaß von bis zu 12 Monaten pro Studienzyklus (BA, MA, PhD) absolvieren
  • Motivation
  • Qualität der eingereichten Bewerbungsunterlagen
  • Sprachkenntnisse bzw. Bereitschaft zur sprachlichen Vorbereitung
  • Notendurchschnitt

Die vollständig ausgefüllten und von allen Beteiligten unterschriebenen Unterlagen sind – sofern die Gasthochschule keine früheren Bewerbungstermine vorgibtspätestens am 1. Juni für das folgende Wintersemester und am 1. November für das folgende Sommersemester abzugeben:

  • Motivationsschreiben
  • Bewerbungsformular der Gasthochschule
  • Learning Agreement
  • Transcript of Records (= Bestätigung des bisherigen Studienerfolgs)

Da die Vorbereitung eines Auslandsstudienaufenthaltes beträchtliche Zeit in Anspruch nimmt und eine Bewerbung sowohl an der Heimat- als auch der Gasthochschule erforderlich ist, empfehlen wir, dass Sie mit der Planung bereits ein Jahr vor dem gewünschten Antritt beginnen.

Nominierung: Studierende, die von der Heimatinstitution für einen Erasmus+ Auslandsstudienaufenthalt ausgewählt worden sind, werden vom Büro für Internationales in der Erasmus+ Datenbank nominiert. In weiterer Folge erhalten diese ein automatisches Nominierungsbestätigungsmail mit Registrierungscode. Die Studierenden registrieren sich in der Datenbank und akzeptieren damit die elektronische Abwicklung des Erasmus+ Studienaufenthalts sowie die elektronische Verarbeitung ihrer Daten. Die weitere administrative Abwicklung und die Auszahlung des Stipendiums wird vom Erasmus+ Referat des OeAD in Graz abgewickelt.

Stipendium: Nach inhaltlicher Überprüfung der Nominierungsdaten durch das Erasmus+ Referat ergeht ein Zuerkennungsmail an die Studierenden. Diese signieren nun die Vereinbarung elektronisch in der Datenbank. Danach folgt die Auszahlung von 80% des Stipendiums, die verbleibenden 20% werden nach Ende des Studiums – und zwar erst nach erfolgter Abgabe aller erforderlichen Dokumente innerhalb der vorgegebenen Fristen – an die Studierenden ausbezahlt.

Die Rückforderungsgrenze für den Mobilitätszuschuss liegt bei 3 ECTS Credits pro Monat. Unabhängig von dieser Rückforderungsgrenze ist vorgesehen, dass Studierende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS Credits pro Semester erbringen.

Studienbeihilfe: Diese kann für die Dauer des Auslandsstudienaufenthaltes weiter bezogen werden. Zusätzlich zur Erasmus+ Bewerbung müssen StudienbeihilfenbezieherInnen selbst bei der zuständigen Studienbeihilfenbehörde um eine Beihilfe zum Auslandsstudium ansuchen. Falls die Beihilfensätze für das Auslandsstudium unter den Erasmus+ Zuschüssen der Nationalagentur liegen, wird den betroffenen BeihilfenbezieherInnen nach Beendigung des Erasmus+ Aufenthaltes eine Ausgleichszahlung ausbezahlt.

Studiengebühren: Im Rahmen des Erasmus+ Programms darf die Gastinstitution keine Studienbeiträge einheben. Kleinere Ausgaben, welche die Gastinstitution für gewisse Dienstleistungen (z.B. Versicherungen, Hochschülerschaftsbeitrag) und Unterrichtsmaterialien (wie z.B. Fotokopien, Laborbedarf, etc.) auch von den eigenen Studierenden einhebt, gelten nicht als Studienbeitrag. Diese Gebühren dürfen nicht höher sein als bei einheimischen Studierenden. Die Studiengebühren an der Heimatinstitution sind auch während des Auslandsaufenthalts zu bezahlen.

Änderungen: Für alle Studierenden ist vor Antritt des Erasmus+ Aufenthalts ein Learning Agreement abzuschließen, welches von allen drei Parteien – Heimatinstitution, Gastinstitution und Studierendem/er – unterschrieben sein muss. Änderungen sind binnen 1 Monat nach Aufnahme des Studiums durch die/den Studierende/n an der Gastinstitution durchzuführen und von allen drei Parteien zu unterzeichnen.

Verlängerungen: Die Verlängerung eines Auslandsstudienaufenthaltes ist grundsätzlich möglich, sofern der Verlängerungsantrag spätestens ein Monat vor Ende des Aufenthaltes vorliegt und die Heimatinstitution den Antrag genehmigt. Dabei darf der Verlängerungszeitraum nicht länger als der ursprünglich beantragte Zeitraum und die Gesamtaufenthaltsdauer nicht länger als 12 Monate sein. Das Learning Agreement muss neu ausgestellt und von allen beteiligten Parteien unterschrieben werden.

Studierende, deren Hauptunterrichtssprache Dänisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch, Schwedisch oder Tschechisch ist, müssen sich vor dem Start und kurz vor Ende der Mobilitätsphase einem verpflichtenden Assessment unterziehen. Ausgenommen von dieser Bestimmung sind Studierende, die in den betreffenden Sprachen über muttersprachliches Niveau verfügen. Jene Studierende, die das Assessment abgelegt haben, können auf freiwilliger Basis in der gleichen Sprache einen Online-Sprachkurs belegen, der für die gesamte Mobilitätsdauer zur Verfügung steht. (Studierende, die bei dem Assessment ein Niveau zwischen B2 und C2 nachweisen konnten, haben die Möglichkeit, den freiwilligen Online-Sprachkurs in der Unterrichts- bzw. Landessprache zu absolvieren.)

Folgende Dokumente sind nach Ende des Auslandsstudienaufenthaltes unter Einhaltung der unten angeführten Fristen vorzulegen:

 

Erasmus+ Referat innerhalb von 4 Wochen nach Ende des Studienaufenthaltes:

  • Aufenthaltsbestätigung im Original (siehe Vertrag mit dem OeAD)
  • Studierendenbericht in der Erasmus+ Online-Datenbank
  • Gegebenenfalls Kopie des Bescheids über die Auslandsbeihilfe (betrifft StudienbeihilfenbezieherInnen)

Erst nach vollständiger Abgabe der Unterlagen erhalten Studierende die restlichen 20% der EU-Mittel ausbezahlt.

 

Büro für Internationales innerhalb von 2 Monaten nach Ende des Studienaufenthaltes:

  • Transcript of Records der Gasthochschule
  • Von allen Parteien unterschriebenes Learning Agreement – Section C after the mobility
  • Erfahrungsbericht (Online Umfrage)
  • ausgewählte Fotos per E-Mail an international@campus02.at

 

Für weitere Informationen zu Ihrem Erasmus+ Studienaufenthalt besuchen Sie die Homepage des OeAD.

Erasmus+ PraktikantInnenmobilität

Ein Antrag kann unter Erfüllung folgender Kriterien gestellt werden:

  • der/die Antragsteller/in ist ordentliche/r Studierende/r der FH CAMPUS 02
  • die Dauer des Praktikums beträgt mind. 2 bis max. 12 Monate (als ganzer Monat gilt z.B. der Zeitraum 7. Februar bis 6. März)
  • das Praktikum ist ein Vollzeitpraktikum
  • das Praktikum ist vom Studiengang genehmigt
  • Studierende können mehrere geförderte Auslandsaufenthalte im Ausmaß von bis zu 12 Monaten pro Studienzyklus (BA, MA, PhD) absolvieren
  • das Unternehmen und/oder die Praktikumsstelle ist keine Einrichtung der Europäischen Union und/oder eine Organisation, die EU-Programme verwaltet.

NEU – Auslandspraktikum für Graduierte (Alumni): Graduierte bewerben sich für ein Praktikum noch während ihrer aktiven Studienzeit (vor der Sponsion) direkt an der Hochschule und müssen das Praktikum dann bis längstens 12 Monate nach Beendigung des Studiums abgeschlossen haben.

  • Motivation
  • Qualität der eingereichten Bewerbungsunterlagen
  • Notendurchschnitt/Studienerfolg

Folgende Unterlagen sind spätestens 1 Monat vor Antritt des Auslandsaufenthaltes im Büro für Internationales abzugeben:

  • Kopie des Learning Agreements for Traineeships (von allen drei Parteien unterschrieben)
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • von der STR freigegebenen/unterschriebenen „Antrag auf Berufspraktikum“ in Kopie (bei Graduiertenpraktika nicht erforderlich!)
  • Studienerfolgsnachweis der letzten abgeschlossenen Studiensemester

Anmerkungen:

  1. Das Learning Agreement muss im Original von dem/der AntragstellerIn und der STR unterschrieben werden.

Nominierung: Studierende, die für ein Erasmus+ Stipendium ausgewählt worden sind, werden in der Erasmus+ Datenbank nominiert und erhalten eine Nominierungsbestätigungs-E-Mail mit Registrierungscodes. Die Studierenden registrieren sich in der Datenbank und akzeptieren damit die elektronische Abwicklung des Erasmus+ Praktikumsstipendium sowie die elektronische Verarbeitung ihrer Daten. Die gesamte administrative Abwicklung des Stipendiums wird durch das Erasmus+ Referat des OeAD in Graz durchgeführt.

Stipendium: Nach inhaltlicher Überprüfung der Nominierungsdaten durch das Erasmus+ Referat ergeht eine Zuerkennungs-E-Mail an die PraktikantInnen. Nun signieren die PraktikantInnen vor Antritt des Praktikums die Vereinbarung elektronisch in der Datenbank. Danach erfolgt die Auszahlung von 80% des Stipendiums. Die verbleibenden 20% werden nach Ende des Praktikums – und zwar erst nach erfolgter Abgabe aller erforderlichen Dokumente innerhalb der vorgegebenen Fristen – an die Studierenden ausbezahlt.

Änderungen: Der/Die PraktikantIn soll den Inhalt des „Learning Agreement for Traineeship“ in der ersten Praktikumswoche mit dem/der PraktikumsbetreuerIn der Aufnahmeeinrichtung besprechen. Falls sich Änderungen im Praktikumsprogramm ergeben, müssen die PraktikantInnen diese innerhalb 1 Monats nach Praktikumsbeginn im „Learning Agreement for Traineeship“ durchführen und erneut von allen Beteiligten unterzeichnen lassen.

Verlängerung: Im Falle einer Verlängerung stellt der/die PraktikantIn spätestens einen Monat vor Ende des Praktikumsaufenthaltes einen Verlängerungsantrag. Hierbei ist zu beachten, dass der Verlängerungszeitraum nicht länger als der ursprünglich zuerkannte Zeitraum sein darf. Das „Learning Agreement for Traineeship“ ist für den Zeitraum der beabsichtigten Verlängerung neu auszustellen und von allen beteiligten Parteien zu unterschreiben.

Studierende, deren Arbeitssprache Dänisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch oder Tschechisch ist, müssen sich vor dem Start und kurz vor Ende der Mobilitätsphase einem verpflichtenden Assessment unterziehen. Ausgenommen von dieser Bestimmung sind Studierende, die in den betreffenden Sprachen über muttersprachliches Niveau verfügen. Jene Studierende, die das Assessment abgelegt haben, können auf freiwilliger Basis in der gleichen Sprache einen Online-Sprachkurs belegen, der für die gesamte Mobilitätsdauer zur Verfügung steht. (Studierende, die bei dem Assessment ein Niveau zwischen B2 und C2 nachweisen konnten, haben die Möglichkeit, den freiwilligen Online-Sprachkurs in der Arbeits- bzw. Landessprache zu absolvieren.)

Folgende Dokumente sind nach Ende des Praktikums unter Einhaltung der unten angeführten Fristen vorzulegen:

Erasmus+ Referat innerhalb von 4 Wochen nach Praktikumsende:

Erst nach vollständiger Abgabe der Unterlagen erhalten PraktikantInnen die restlichen 20% der EU-Mittel ausbezahlt.

Büro für Internationales innerhalb von 2 Monaten nach Praktikumsende:

  • Kopie des Learning Agreements for Traineeship – vom Unternehmen unterschriebene und gestempelte Seite(n) „Section to be completed AFTER THE MOBILITY, Traineeship Certificate“, welches inhaltlich mit dem Teil I des „Learning Agreement for Traineeship“ (period, programme, tasks) übereinstimmen muss. Verfügt das Unternehmen über keinen Stempel, so ist dies vom Unternehmen per E-Mail an das Büro für Internationales international@campus02.at zu bestätigen.
  • Kopie der Aufenthaltsbestätigung
  • Erfahrungsbericht (Online Umfrage)
  • ausgewählte Fotos in jpg-Format (300 dpi Auflösung / max. 500 kB) per E-Mail an international@campus02.at

Für weitere Informationen zu Ihrem Erasmus+ Praktikum besuchen Sie die Homepage des OeAD.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Praktikumsstelle zu finden:

  • Aktivieren Sie Ihr persönliches Netzwerk!

Sie haben Familie, Freunde oder Bekannte im Ausland? Jemand, den Sie kennen, hat Familie, Freunde/Freundinnen oder Bekannte im Ausland? Sie kennen jemanden in einem österreichischen Unternehmen, welches Tochterunternehmen, Standort oder Filiale im Ausland hat?

Es heißt nicht umsonst „übers Reden kommen die Leut zsam“! Nutzen Sie Ihre Kontakte – vielleicht tun sich ungeahnte Möglichkeiten auf!

  • Finden Sie heraus, wo PraktikantInnen der FH CAMPUS 02 vor Ihnen waren!

Im Studienjahr 2004/2005 absolvierten die ersten sieben Studierenden der FH CAMPUS 02 ein Praktikum im Ausland – in Australien, Deutschland, Kanada, der Schweiz und Südafrika. Seit diesen „PionierInnen“ unter den PraktikantInnen waren insgesamt rund 130 Studierende der Studienrichtungen Rechnungswesen & Controlling und International Marketing & Sales Management in verschiedenen Unternehmen im Ausland. Wenn Sie eine Liste aller Unternehmen, an denen Studierende der FH CAMPUS 02 Auslandspraktika absolviert haben, bekommen möchten, wenden Sie sich an Ihre Studienrichtung.

  • Informieren Sie sich über Organisationen, die Praktika vermitteln!

Die Vermittlung von Auslandspraktika boomt in den letzten Jahren. Viele dieser Organisationen bieten neben der Vermittlung von Praktika Unterstützung bei der Organisation des Visums, bei der Suche nach einer Unterkunft, Sprachkurse, Abholservice vom Flughafen, u. Ä. an. Allerdings sind alle diese Dienstleistungen mit (teilweise beträchtlichen) Kosten verbunden. Überlegen Sie sich daher, ob Sie diese Kosten in Kauf nehmen wollen und informieren Sie sich gut im Voraus.

Eine günstige Möglichkeit der Praktikumsvermittlung stellen die Organisationen AIESEC und IAESTE dar. Beide werden ausschließlich von Studierenden auf ehrenamtlicher Basis betrieben und wenngleich eine Mitarbeit für die Vermittlung eines Praktikumsplatzes nicht zwingend erforderlich ist, wird dies doch begrüßt.

  • Suchen Sie nach ausgeschriebenen Praktikumsstellen in Online-Praktikumsbörsen!

Hier finden Sie eine Sammlung von Links, die Praktikumsstellen weltweit ausschreiben. Da viele dieser Websites bestimmte geografische und inhaltliche Schwerpunkte haben, z.B. erasmusintern.org, sollten Sie sich zuerst eine persönliche Einschränkung überlegen und erst dann Ihre Suche starten.

  • Suchen Sie sich selbst ein Unternehmen im Land Ihrer Wahl!

Suchen Sie sich ein Unternehmen in einem Land Ihrer Wahl und schicken eine Initiativbewerbung. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihre Bewerbung möglicherweise der einzige – in jedem Fall aber der erste – Eindruck ist, den Ihr potentielles Praktikumsunternehmen von Ihnen bekommt. Nehmen Sie sich daher Zeit für Ihre Bewerbungsunterlagen, überlegen Sie, was Sie persönlich einbringen können, lesen Sie gründlich Korrektur, lassen Sie sich von anderen Personen ein Feedback geben.

 

FH CAMPUS 02 Sprachreise

Summer Schools

Stipendien

erasmusplus.at

Das derzeit umfassendste Stipendienprogramm für Auslandsstudienaufenthalte und -praktika ist Erasmus+. Das EU-Bildungsprogramm unterstützt europaweit Menschen jeden Alters bei der Suche nach fördernden Lernmöglichkeiten. Studierende können im Rahmen von Erasmus+ 3 bis 12 Monate an einer europäischen Hochschule studieren, ohne dabei Studienzeit zu verlieren oder Studiengebühren zu zahlen. Außerdem bietet Erasmus+ die einmalige Chance, sich neue Fachkenntnisse und berufliche Kompetenzen in Rahmen eines Praktikums (2 bis 12 Monate) anzueignen und zudem die Fertigkeit zur Anpassung an neue Umgebungen auszubauen. Darüber hinaus bietet sich die Gelegenheit, Sprachkenntnisse zu verbessern, sich interkulturelle Kompetenz anzueignen und Kontakte zu Hochschulen, Unternehmen und neuen FreundInnen in ganz Europa zu knüpfen.

european-funding-guide.eu

Das Stipendienportal European Funding Guide bietet Studierenden die Möglichkeit, weitere, profilspezifische, Förderungsmöglichkeiten zu finden.

FH C02 Auslandsstipendienrichtlinie 2017

Bei der finanziellen Förderung durch die CAMPUS 02 GmbH, handelt es sich um einen Maximalbetrag von zwei Mal € 300,-, der pro Bachelor-Studierender/m für Auslandsaufenthalte (z.B. Studienaufenthalte, Berufspraktika, Summer Schools, FH CAMPUS 02 Sprachreise, FH CAMPUS 02 Studienreise) vergeben wird. Für Master-Studierende werden max. € 300,- als Stipendium vergeben, wenn nicht bereits € 600,- ausgeschöpft sind.

fulbright.at

Das Fulbright Stipendium richtet sich an ÖsterreicherInnen, die bereits ein Erststudium abgeschlossen haben und einen Master-Abschluss (ein- bis zweijährige Programme) in den Vereinigten Staaten anstreben. Erfolgreiche KandidatInnen haben zusätzlich zu einem Stipendium im Wert von bis zu einmalig USD 25.000 und möglicher zusätzlicher Finanzierung durch US Institutionen die Möglichkeit, an zahlreichen Veranstaltungen akademischer und kultureller Natur vor und während ihres Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten teilzunehmen und sind als Fulbrighter Teil einer weltweiten, alle akademischen Disziplinen und Kultur umfassenden Community.

go-international.at

Die WKO – Außenwirtschaft (AWO) hat im Rahmen ihrer Initiative „Go International“ neue Förderungen für Weiterbildungen und Praktika im Ausland verabschiedet. Im Rahmen des Programms „Wettbewerbsfähigkeit durch Bildung“ können österreichische Unternehmen derzeitige und künftige MitarbeiterInnen (auch PraktikantInnen) ins Ausland entsenden und dafür direkte Förderungen beantragen.

grants.at

„Die Österreichische Datenbank für Stipendien […] bietet Förderungen für Studierende […] innerhalb Österreichs, sowie Incoming- (nach Österreich) und Outgoing- (von Österreich nach …) Stipendien. […] Die Informationen beinhalten neben Details zu Einreichbedingungen (Einreichfrist und -stelle) auch Hinweise zu Dauer, Kontingent und Finanzierungsleistung der jeweiligen Förderung.“

© Europäische Kommission

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen