Kontrast
x

Internationales

In einer zunehmend globalisierten Welt sind Menschen mit Auslandserfahrung sehr gefragt. Internationale Erfahrung fördert die berufliche und persönliche Weiterentwicklung, eine Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse, das Kennenlernen anderer Kulturen und ermöglicht nicht zuletzt das Knüpfen von studien- und beruflich-relevanten internationalen Kontakten.
Wir fördern Studierendenmobilität in Form von Studienaufenthalten und Berufspraktika. Darüber hinaus bieten wir – aufgrund der starken Ausrichtung auf berufsbegleitende Studienprogramme – Studierenden, denen es nicht möglich ist für zumindest 2 Monate ins Ausland zu gehen, alternative Möglichkeiten der Mobilität: Summer Schools, Studien- und Sprachreisen.

Studienreise

Im Rahmen des Studiums haben die Studierenden die Möglichkeit an einer Studienreise teilzunehmen. Die Destination wird vom Studiengang in Absprache mit den Studierenden ausgesucht. Bedingung ist lediglich, dass diese im europäischen Raum liegt und der Studiengang dort eine Partneruniversität hat bzw. akquirieren kann.

Lehrveranstaltungen

Die Universität Transilvania liegt auf einem kleinen Hügel mitten in Brasov. Sie ist mit ca. 22.000 Studierenden die sechstgrößte Hochschule Rumäniens. Die Universität umfasst 18 Fakultäten und bietet auch Studien in englischer, französischer und deutscher Sprache an.

Entrepreneurship

An insgesamt drei Vormittagen fand eine wirtschaftliche Vorlesung zum Thema Entrepreneurship statt, die von Frau Assoc. Prof. Dr. Silvia Sumedrea abgehalten wurde. Die Lektorin stellte gleich zu Beginn klar, dass Sie es sehr begrüßen würde, eine rege Teilnahme an der Vorlesung erfahren zu können, was uns sehr entgegenkam. In der ersten Einheit wurde ein grober Überblick über Entrepreneurship gegeben und in zahlreichen Diskussionen wurden die Erfahrungen der einzelnen Studierenden erläutert.

Die zweite Einheit am Dienstag hatte ihren Schwerpunkt auf dem Thema Kreativität, um was es dabei im Großen und Ganzen geht und wie Kreativität ein Business vorantreiben kann. Das Vorurteil, dass Techniker eher nicht zu kreativen Lösungen tendieren, konnten wir dank der am Campus 02 erlernten Techniken in der Vorlesung „der kreative Problemlösungsprozess“ gekonnt wiederlegen. Bei einer praktischen Übung galt es neue Verwendungsmöglichkeiten für ein „Plastiksackerl“ zu finden. Der bisherige Rekord von 72 Vorschlägen innerhalb einer Stunde von 10 Studierenden konnte durch uns 5 Studierenden locker auf 100 erhöht werden. Weiters wurde auch von Seiten Frau Assoc. Prof. Dr. Silvia Sumedrea großes Interesse an den Softskill-Vorlesungen vom Campus 02 bekundet.

Die dritte Vorlesungseinheit mit Frau Assoc. Prof. Dr. Silvia Sumedrea hatte ihren Schwerpunkt in „Generating Business Ideas“. Hier wurde vor allem auf interkulturelle Sensibilisierung wert gelegt. Auch hier konnten die Studierenden wieder sehr oft eigene Erfahrungen in die Vorlesungen miteinbringen.

Systemidentifikation

An den Nachmittagen nach der wirtschaftlichen Vorlesung brachte uns Dr. Eng. Adrian Danila das komplexe Thema der Systemidentifikation näher. In der ersten Einheit beschäftigen wir uns mit der Finite-Element-Methode (FEM) wobei wir das elektrische Feld in einem Metallquader analysierten. Danach wurden die Rechner gestartet und mit dem Tool Quickfield das elektrische Feld in dem Quader simuliert.

Am Dienstag hatten wir das Glück noch eine Stunde einer Laboreinheit beiwohnen zu dürfen.

Anschließend beschäftigten wir uns mit der Parameteridentifikation eines auslaufenden Tanks. Wobei unter anderem der mathematische Zusammenhang zwischen Füllstandhöhe und auslaufender Flüssigkeit aufgestellt wurde und die Übertragungsfunktion des Tanks aufgestellt wurde.

In der dritten Einheit beschäftigten wir uns mit der Parameter-Identifikation eines Kondensatormotors. Mittels eines Auslaufversuchs wurden die Motorkennwerte des Kondensatormotors bestimmt. Die Abbildung unterhalb zeigt den Versuchsaufbau bestehend aus Kondensatormotor, Belastungsmaschine, Frequenzumrichter und den PC für die Aufzeichnung der Messwerte (Spannungen, Ströme und Motordrehzahl). Die Auswertung der aufgenommenen Daten wurde in Excel und Concerto durchgeführt.

Research Transfer Centre

Am Freitag waren wir im neu errichteten F&E Zentrum der Universität Brasov wo wir von Herr Prof. Dr. Eng. Sorin Moraru, dem Leiter der Fakultät für Automatisierungstechnik und IT, begrüßt wurden. Hier bekamen wir eine Führung im Bereich Robotik und alternative Energien. Weiteres durften wir uns das Herzstück der IT, nämlich den Serverraum, anschauen.

Ziel ist es, die Einrichtung energieautark zu betreiben. Zu diesem Zweck wurden auf den Dächern Photovoltaik, Warmwasserkollektoren und Windräder installiert welche für die Heizung und einen Großteil der Stromversorgung des Gebäudes dienen. In Zukunft ist der Ausbau des Areals rund um das F&E Zentrum geplant, damit die Studenten direkt in der Nähe der Einrichtung wohnen können. Die Einrichtung wird vor allem von Studenten benutzt, die an ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit schreiben.

ATM14_Reisebericht_2015_Gesamt_V4


Sprachreise

Jedes Jahr lädt die FH CAMPUS 02 alle Studierenden zur Teilnahme an der Sprachreise der FH CAMPUS 02 ein, wobei ein Maximum von 24 Plätzen zu vergeben ist. Diese Mobilitätsmaßnahme wird mit einem eigenen Stipendium unterstützt.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Summer Schools

Die FH CAMPUS 02 unterstützt die Teilnahme ihrer Studierenden an ausgewählten Summer Schools mit einem eigenen Stipendium (Detailinfos dazu siehe Auslandsstipendienrichtlinie).

Die verschiedenen Angebote bieten Ihnen nicht nur die Möglichkeit, sich fachlich zu vertiefen, sondern sich auch sprachlich weiterzubilden und Ihren interkulturellen Erfahrungshorizont zu erweitern. Aufgrund der verhältnismäßig kurzen Dauer ist dies eine Art des Auslandsaufenthaltes, die auch für berufsbegleitende Studierende attraktiv ist.

Die Studienrichtung Automatisierungstechnik ist stolz darauf verkünden zu können, dass unser Bachelor-Student Thomas Taucher im Sommer 2014 eine Summer School in China erfolgreich absolviert hat:

CHINA-KNOW-HOW-2014 is a summer school in China which gives interested students a chance to gain insights into a new culture and a different political, economic and legal system. The title of this summer school is “Modern China Studies for Scientists and Economists” and takes place at the Peking University in Beijing and at the Fudan University in Shanghai, China.

I have chosen this Summer School to satisfy my needs for international experience and to enhance my personal growth. China is a very interesting country from an economical and cultural point of view. For this reason, I could not miss the opportunity to see this country from the perspective of a student.

I made a short video of my China trip which can be seen at the following link: https://vimeo.com/110024559

Finally, I would like to mention that I am very satisfied with the organization of the Summer School. I got a good insight into Chinese culture, history, politics and many more interesting topics. I have made many new contacts with friendly colleagues and I have seen successful companies and universities in China.


Auslandspraktika und Auslandsstudienaufenthalte

Ein Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland bietet die Möglichkeit, Perspektiven zu wechseln, an neuen Aufgaben zu wachsen, Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben oder zu vertiefen und in eine fremde Kultur einzutauchen. Die Freundschaften, die in dieser Zeit geschlossen werden, halten oft ein ganzes Leben und stellen nicht nur ein wertvolles privates, sondern auch berufliches internationales Netzwerk dar.

 

Erasmus+

Das derzeit umfassendste Stipendienprogramm für Auslandsstudienaufenthalte und -praktika ist Erasmus+. Das EU-Bildungsprogramm unterstützt europaweitMenschen jeden Alters bei der Suche nach fördernden Lernmöglichkeiten. Studierende können im Rahmen von Erasmus+ 3 bis 12 Monate an einer europäischen Hochschule studieren, ohne dabei Studienzeit zu verlieren oder Studiengebühren zu zahlen. Außerdem bietet Erasmus+ die einmalige Chance, sich neue Fachkenntnisse und berufliche Kompetenzen in Rahmen eines Praktikums (2 bis 12 Monate) anzueignen und zudem die Fertigkeit zur Anpassung an neue Umgebungen auszubauen. Darüber hinaus bietet sich die Gelegenheit, Sprachkenntnisse zu verbessern, sich interkulturelle Kompetenz anzueignen und Kontakte zu Hochschulen, Unternehmen und neuen FreundInnen in ganz Europa zu knüpfen.
Nähere Informationen finden Sie unter: erasmusplus.at

Sollten Sie an einer Erasmus+ Studierendenmobilität interessiert sein, empfehlen wir folgenden Ablauf:

  • Besuchen Sie unter nachfolgendem Link die Kooperationen der FH CAMPUS 02  Hochschulkooperationen
  • Sobald Sie sich für eine der angebotenen Universitäten oder Hochschulen entschieden haben, sehen Sie sich bitte das Curriculum der entsprechenden Studienrichtung genau an.
  • Sobald Sie sich mit dem entsprechenden Curriculum der Partneruniversität- oder Hochschule vertraut gemacht haben, nehmen Sie bitte mit Herrn Turcin Kontakt auf, um eine Überdeckung der äquivalenten Lehrveranstaltungen während des Studienaufenthaltes zu überprüfen.
    • Bitte übersenden Sie dazu eine entsprechende Gegenüberstellung jener Lehrveranstaltungen, die Sie im Ausland absolvieren möchten und jener Lehrveranstaltungen, die stattdessen in Ihrem aktuellen Curriculum an der FH CAMPUS 02 angerechnet werden sollen. Das entsprechende Formular „Learning Agreement“ finden Sie im    Downloadbereich
  • Sobald die Frage nach der Anrechenbarkeit geklärt ist, ersuchen wir um Kontaktaufnahme mit Frau Mag. Barbara Schantl (international@campus02.at) um die weiteren Formalitäten abzuklären.

Studierende und Graduierte können ein Praktikum in den Erasmus+ Programmländern absolvieren. Dieses Praktikum kann in Unternehmen, Trainings- und Forschungseinrichtungen oder sonstigen Organisationen absolviert werden, die geeignet sind den vereinbarten Lernfortschritt für das jeweilige Hochschulstudium zu fördern und zu ermöglichen.

Weitere Information über das CEEPUS Programme finden Sie hier

Anbei finden Sie eine Auflistung unserer Mobilitäten:

Strategische Partner AT

A2T2s Reisen

Das Maskottchen unserer Studienrichtung nimmt seine Aufgabe als Markenbotschafter für uns sehr ernst und ist ständig unterwegs. Auf seinen Reisen um die Welt besucht er immer wieder interessante Orte und ist stets bemüht, neue internationale Kontakte zu knüpfen. Bis jetzt konnte er bereits halb Europa bereisen und kurze Abstecher in die USA und Asien waren auch schon dabei. Die Reisetagebücher mit allen Bildern sind auf unserer Facebook Seite zu finden.

a2t2_6081_xx

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen