Kontrast
x

Neuer Studiengang der Automatisierungstechnik: „Smart Automation“

Die aktuelle Studie „Stärkefeldmatrix Steiermark 2018“ hat Automatisierung an erster Stelle bei Einsatz und Relevanz von Technologien in der industriellen Anwendung ausgewiesen, durch Corona hat sich dieser Trend noch verstärkt. Und auch bei den brennend aktuellen Themen Umwelt und Nachhaltigkeit spielt die Automatisierung eine sehr wichtige Rolle. Die FH CAMPUS 02 hat auf diese Entwicklungen reagiert und bietet ab dem Wintersemester 2021/22 einen neuen Studiengang an: Smart Automation.

 

„Der Name ist Programm“, erklärt Studiengangsleiter Prof. Udo Traussnigg: „Smart Automation soll als Titel zum Ausdruck bringen, dass es einerseits um die Automatisierungstechnik geht, die aus den drei Säulen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik und deren Verknüpfung besteht. „Smart“ bedeutet, dass der Fokus auf Informatik und auf Elektronik als Subdisziplin der Elektrotechnik liegt. Ziel ist, das große Thema der Digitalisierung, der Industrie 4.0, im Kontext der Automatisierungstechnik umzusetzen und zu positionieren. Der Titel enthält auch einen anderen, ganz wichtigen Hinweis: Der komplette Studiengang wird in englischer Sprache durchgeführt.“

 

Mit der Wirtschaft entwickelt

Gerade im Feld Automatisierungstechnik gibt es viele heimische Unternehmen, die nicht nur weltweit tätig sind, sondern den Großteil ihrer Projekte außerhalb Österreichs durchführen. Bereits bei der Entwicklung des Studiengangs und des Curriculums wurden Unternehmen aus der Branche eingebunden. Die Botschaft an InteressentInnen ist somit: „Diese Ausbildung ist von der Wirtschaft gewünscht und mit der Wirtschaft entwickelt!“ Bereits seit 1996 bietet die FH CAMPUS 02 den berufsbegleitenden Studiengang Automatisierungstechnik an, der ebenfalls von Prof. Traussnigg geleitet wird. Bei Smart Automation handelt es sich nun um einen Vollzeitstudiengang mit 6 Semestern. Ein wichtiges Stichwort in diesem Zusammenhang ist „berufsermöglichend“. „Das heißt, wir schauen von Beginn des Studiums an, dass es möglich ist, in eine berufliche Tätigkeit einzusteigen. Die Lehrveranstaltungen sind auf drei Tage gebündelt, mit fortschreitender Studiendauer werden verstärkt Projekte – vom Berufspraktikum bis hin zur Bachelorarbeit – in Unternehmen durchgeführt, sodass aus dem Studium heraus im Idealfall ein fließender Übergang in die berufliche Tätigkeit erfolgt“, erläutert Prof. Traussnigg. Der Studiengang soll für alle offen sein, die Zielgruppe sind neben AbsolventInnen von HTLs auch MaturantInnen der AHS. Durch die Kombination eines Technikstudiums mit sprachlicher Herausforderung sollen vor allem auch junge Frauen angesprochen werden. Sie sollen dazu angeregt werden, sich auf sprachliche Kompetenz aufbauend technischen Inhalten zu widmen. Mit Schülerinnenferialpraktika und einer technischen Summerschool für junge Frauen soll das Interesse an der Technik geweckt und gefestigt werden.

 

Bewerbungsverfahren und Voraussetzungen zur Aufnahme

Zugangsvoraussetzung ist entweder die Matura, die Berufsreifeprüfung, eine technische Studienberechtigungsprüfung oder eine facheinschlägige Lehre mit Zusatzprüfungen. Der Studiengang ist also auch offen für junge Menschen, die den Bildungsweg der Lehre gewählt haben. „Im berufsbegleitenden Studiengang Automatisierungstechnik haben ziemlich genau ein Drittel aller bisherigen Studierenden eine Lehre abgeschlossen“, erzählt Prof. Traussnigg stolz. Wer einen der 25 Studienplätze pro Jahrgang bekommen will, muss an einem 3-teiligen Aufnahmeverfahren teilnehmen. Nach der Registrierung im Online-Bewerbungsportal erfolgt ein schriftlicher Aufnahmetest und ein mündliches Aufnahmegespräch. Über all diese Verfahren wird eine Punktesumme ermittelt, die 25 BewerberInnen mit der höchsten Punktezahl werden aufgenommen. Am Beginn des Studiums wird eine fachliche Basis geschaffen, in weiterführender Studiendauer können die Schwerpunkte Product (Produkt), Production (Produktion) oder Process (Prozess) gewählt werden. Als Abschluss winkt ein Bachelor of Science in Engineering (BSc in Eng.) mit der Möglichkeit den Masterstudiengang „Automatisierung – Wirtschaftstechnik“ an der FH CAMPUS 02 zu belegen oder auch ein Masterstudium an anderen Orten anzuhängen.

 

Semesterstart des neuen Bachelorstudiums: Wintersemester 2021/22