x

„Für mich ist es eine große Ehre, den Jahrgang 21 als Captain begleiten zu dürfen.“

Christoph Prattes ist COO der Pankl Racing Systems AG, einer Firma, die mechanische Systeme im Hochtechnologiebereich in der Rennsport-, Luxusautomobil- und Luftfahrtindustrie entwickelt, erzeugt, wartet und vertreibt. Aber nicht nur das. Christoph Prattes wird auch der neue Captain von Smart Automation und Automatisierungstechnik für den Jahrgang 2021. Er selbst hat Automatisierungstechnik studiert und wird versuchen den Studenten möglichst viel aus seinen 25 Jahren Berufserfahrung weiterzugeben, wie er im Interview erzählt.

Für den neuen Jahrgang hat er bereits ein umfangreiches und spannendes Programm vorbereitet, über das er allerdings noch nicht allzuviel verraten will. Was aber auf  jeden Fall auf dem Plan steht, sind gemeinsame Events, möglichst viele angeregte Diskussionen mit Studierenden und ein tiefer Einblick in die Welt von Pankl Racing.

„Digitalisierung und Automatisierung nimmt einen immer höheren Stellenwert auch für Pankl Racing als Unternehmen im High Tech Nischenbereich ein und ist für eine erfolgreiche Entwicklung in die Zukunft unumgänglich“, so Prattes. Gerade deshalb wird es über die detaillierte Insight-View des Unternehmens hinaus, für die Studierenden die Möglichkeit geben, im Rahmen von Projekt- und Bachelor/Masterarbeiten aktiv mitzugestalten.

Wie bereits zu Beginn erwähnt, ist Christoph Prattes selbst Absolvent der Automatisierungstechnik, genauer gesagt Absolvent von AT99. Neben vielen anderen Erlebnissen, war vor allem das Knüpfen neuer Kontakte prägend für ihn. So sind in der Studienzeit nicht nur langanhaltende Freundschaften entstanden, sondern auch eine besondere Verbindung zur Fachhochschule CAMPUS02. „Der Kontakt zu Udo Traussnigg, der übrigens auch schon mein Studiengangsleiter war, ist nie abgebrochen und so habe ich auch die Weiterentwicklung des CAMPUS02 laufend mitverfolgt“, erzählt Prattes.

Die Captains in den Studienalltag zu integrieren, hält Prattes für überaus sinnvoll, da so bereits früh mit Führungspersonen aus der Branche in Kontakt getreten werden kann und hilfreiche Eindrücke aus Firmen gewonnen werden können. Er selbst sieht sich als Inputgeber und blickt bereits vorfreudig auf seine Zeit an der Fachhochschule CAMPUS02. Im Interview meint Prattes dazu: „Für mich ist es eine große Ehre den Jahrgang 21 als Captain begleiten zu dürfen.“

Auch wir als Fachhochschule CAMPUS02 freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Christoph Prattes und sind uns sicher, dass seine Expertise die Studierenden enorm bereichern wird und er ihnen viel auf den weiteren Lebensweg mitgeben wird!

Hier noch das Interview mit Christoph Prattes in voller Länge:

Was war Ihre Motivation, der Stelle als Captain von SMART AUTOMATION und AUTOMATISIERUNGSTECHNIK, Jahrgang 2021, zuzusagen?

Zum einen bin ich selbst Absolvent des Studienganges und kann mich sehr gut in die Lage der Studierenden versetzen. Zum anderen habe ich mittlerweile eine fast 25-jährige Erfahrung im Berufsleben, die ich teilen möchte. Außerdem ist es für mich eine große Ehre, den Jahrgang 21 als Captain begleiten zu dürfen.

Was sind Ihre Pläne? / Was ist Ihre Intention?

Wir haben ein umfangreiches und spannendes Programm vorbereitet – genaue Details möchte ich noch nicht verraten, aber wir werden

o gemeinsame Events durchführen.

o den Studierenden einen tiefen Einblick in die Welt von Pankl Racing geben.

o meine Erfahrungen teilen und Fragen jeglicher Art diskutieren.

Inwiefern werden Sie Pankl Racing in die Funktion als Captain einbinden / einfließen lassen?

Digitalisierung und Automatisierung nimmt einen immer höheren Stellenwert, auch für Pankl Racing als Unternehmen im High Tech Nischenbereich, ein und ist für eine erfolgreiche Entwicklung in der Zukunft unumgänglich.

Die Studierenden bekommen eine detaillierte Insight-View in unser Unternehmen und haben so die Möglichkeit, mit Projekt- und Bachelor/Masterarbeiten aktiv mitzugestalten.

Was verbindet Sie mit der FH CAMPUS 02?

Zur FH CAMPUS02 habe ich als Absolvent des Jahrganges AT99 eine sehr enge Verbindung. Die Zeit war in vielerlei Hinsicht prägend für mich. Aus der Zeit haben sich auch sehr gute Freundschaften entwickelt. Der Kontakt zu Udo Traussnigg, der übrigens auch schon mein Studiengangsleiter war, ist nie abgebrochen und so habe ich auch die Weiterentwicklung der FH CAMPUS02 laufend mitverfolgt.

Warum ist der Captain Ihrer Meinung nach sinnvoll für die Studierenden?

Die FH CAMPUS02 ist die Fachhochschule der Wirtschaft und agiert seit jeher sehr flexibel auf die Bedürfnisse der Unternehmen. Als Captain nehme ich die Rolle als Inputgeber aktiv wahr.Studierende bekommen einen super Einblick in interessante Firmen und sie haben die Möglichkeit direkt mit Führungspersonen in Kontakt zu treten, das bietet tolle Möglichkeiten.