x

FH CAMPUS 02 – F&E Award 2021 

Forschung und Entwicklung braucht findige Köpfe mit spezialisiertem Wissen. Wenn man diese Mitarbeiter*innen für das Unternehmen gewinnen kann, so muss man sich bemühen auch die Motivation und das Interesse für die Forschung aufrechtzuerhalten. Neben den spannenden Forschungsthemen geschieht das an der FH CAMPUS 02 mit einem internen Forschungspreis, der alle 2 Jahre unter Einbeziehung von 3 externen Jurymitgliedern vergeben wird.  Die nominierten Projekte werden in der Veranstaltung vorgestellt und die drei erstgereihten Projekte mit einem Video vorgestellt. 

Hier kommen Sie zur Nachschau der F&E-Preisverleihung.

Das Siegerprojekt 2021 kommt aus dem Themenbereich Innovationsmanagement und stellt das spezielle Wissen zur „frugalen Innovation“ in den Dienst der Entwicklung von Regionen. 

Die Jury hat einhellig den Einsatz von strukturierter Innovation für Regionsentwicklung als besonders interessant und spannend angesehen. Besonders gut wurde der nachhaltige Nutzen bewertet, da das Modell auch auf andere österreichische Regionen angewendet werden kann. Auch das Zusammenwirken von Wissenschaft, Regionalmanagement und in weiterer Folge der regionalen Unternehmen wurde in dieser Kombination positiv gewertet. 

In der Bewertung folgen knapp danach zwei Projekte der Automatisierungstechnik, eines im Themenfeld der Weiterentwicklung von 3 D Druck Technologie INSTAF und ein Projekt des Prototypenbaus für ein steirisches KMU, dem Intelligenten Kühlschrank 

Um aber auch für die Zukunft gerüstet zu sein, muss man sich den Veränderungen der Zeit stellen.
Forschung und Entwicklungsarbeit muss sich an dem sich ändernden Bedarf orientieren und dies wird nicht zuletzt durch die Menschen und ihre Bedürfnisse bestimmt. Um diese Bedürfnisse der Generation Z zu verstehen haben wir einen Experten eingeladen, Max Hagenbuchner; er ist selbst einer der Generation Z und kann wie kein Anderer diese Sichtweise verdeutlichen. 

Neben vielen interessanten und authentischen Insights in die Generation Z, sind die Learnings aus seinem Vortrag für die F&E-Tätigkeiten an der FH CAMPUS 02 in Bezug auf die Generations Z unter anderem, dass sich die Zielgruppe sehr viel stärker an den Inhalten der Projekte orientieren werden, als an fixen Anstellungen und den damit verbundenen Löhnen. Ferner ist damit zu rechnen, dass die Mitarbeiter*innen aus diese Alterskohorte öfter Jobhopping betreiben als ihre Generations-Vorgänger*innen. Dies bedeutet einerseits eine Herausforderung für das HR, andererseits auch motivierte und engagierte junge Kolleg*innen, die sich dem Thema verschrieben haben.