x

Wir wachsen weiter – Ministerium genehmigt 25 neue Studienplätze

WWW – wir wachsen weiter! Die FH CAMPUS 02 darf sich über 25 neue Studienplätze ab dem Studienjahr 22/23 freuen. Gestärkt wird damit der MINT- und Digitalisierungs-Bereich, der für den Wirtschaftsstandort Steiermark eine besonders wichtige Rolle spielt. 

Entsprechend der im FH-Entwicklungs- und Finanzierungsplan 2018/19 bis 2022/23 definierten Ausbauziele des Bundesministeriums werden für das Studienjahr 2022/23 in Summe 347 neue bundesfinanzierte Anfänger*innenstudienplätze in Österreich geschaffen. Von dieser Grundgesamtheit entfallen auf die steirischen Fachhochschulen insgesamt 51 Studienplätze, 26 an die FH JOANNEUM und 25 an die FH CAMPUS 02. Nach Abwägung aller Entscheidungskriterien wurden unserer FH 10 zusätzliche Studienplätze für das Bachelor-Studium in Automatisierungstechnik sowie 15 Plätze für das Master-Studium Informationstechnologien und Wirtschaftsinformatik zugesprochen. „Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und sehen diese auch als Bestätigung für die hohe Qualität unserer Ausbildungsangebote, die wir stets am Bedarf der Wirtschaft ausrichten“, betont Rektorin Kristina Edlinger-Ploder.

Als einer der ersten Gratulanten meldete sich IV-Geschäftsführer Gernot Pagger zu Wort: „Die steirischen Fachhochschulen sind wichtige Partner für die Industrie, hervorragend positioniert und werden durch die Aufstockung um weitere 51 Studienplätze weiter gestärkt.“ Er unterstreicht abermals die hohe Bedeutung für den Standort Steiermark: „Data und Information Science, Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik, wie auch Automatisierungstechnik sind Kompetenzfelder, die in der digitalen Transformation entscheidend sind und in der Industrie überdurchschnittlich stark nachgefragt werden. Auch in den Studiengängen Luftfahrt / Aviation, International Industrial Management und Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering können nun mehr Ausbildungsplätze in absoluten steirischen Stärkefeldern angeboten werden.“

Auch WKO Steiermark-Präsident Josef Herk als Eigentümervertreter der FH CAMPUS 02 zeigt sich sichtlich erfreut: „Der enge Austausch und Wissenstransfer zwischen den Fachhochschulen und den steirischen Unternehmen ist ein unverzichtbarer Baustein für den Wirtschaftsstandort Steiermark. Gerade für die Zeit nach Corona ist der Ausbau dieser Erfolgspartnerschaft wichtiger denn je, besonders auch hinsichtlich der Forschung und Entwicklung.“ Präsident Herk führt weiter aus: „Die Herausforderungen der Zukunft für die Betriebe der Steiermark sind nur in einer gemeinsamen Kraftanstrengung und mit innovativen, wissenschaftlich fundierten Lösungen zu stemmen. Ich bin zuversichtlich, dass die Steiermark mit dem Ausbau der Studienplätze im MINT- und Digitalisierungssektor dafür bestens gerüstet ist.“