Kontrast
x

Ein Atlas für die Technik

Mit dem Kompetenzatlas kam ein Meilenstein ins Rollen. 2019 wurde gemeinsam mit der Plattform Automatisierungstechnik Steiermark, der Industriellenvereinigung Steiermark und dem Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung der WKO Steiermark das Projekt „Kompetenzatlas Automatisierungstechnik“ ins Leben gerufen.

Das Ziel ist es, unterschiedliche Experten miteinander zu vereinen. Auf einem Atlas werden Fachkompetenzen in den Bereichen Elektrotechnik/Elektronik, Informatik sowie Maschinenbau klar in Farbspielen dargestellt. Somit kann eine Vernetzung der Mitglieder mittels eines Klicks hergestellt werden. Kooperationspartner können sich schneller finden und die Kompetenzen werden innerhalb Österreichs verteilt werden.

Herbert Ritter, Vizepräsident der WKO Steiermark erklärt, dass durch den Kompetenzatlas die Möglichkeit besteht, aufzuzeigen, welche Kompetenzen und Wissen in den heimischen Betrieben vorhanden sei. Neben den klein,- und mittelständische Unternehmen oder Großkonzerne haben den Nutzen auch die Bildungseinrichtungen erkannt. Erfahrung trifft auf Innovation, genau aus diesem Grund findet man nicht nur verschiedene HTL´s auf dem Atlas wieder, auch die FH CAMPUS 02 mit dem Studiengang Automatisierungstechnik ist vertreten. Mittlerweile zählen über 70 Mitglieder zum Kompetenzatlas – die Tendenz ist steigend.

Dr. Udo Traussnigg, Studiengangsleiter der Automatisierungstechnik der FH CAMPUS 02, ist mit seinem Unternehmen TRAUCONS der wissenschaftliche Leiter des Projektes. Im Interview betont er „Durch den Kompetenzatlas finden sich Unternehmen schneller und können somit auf einfache Art und Weise Expertisen aus der Umgebung einholen. Durch die gegenseitige Unterstützung der heimischen Betriebe gelingt somit nicht nur ein Networking, auch klar definierte Ziele können durch die Zusammenarbeit zeitgerecht umgesetzt werden.“