Kontrast
x
© Daniel Scherz

ServTec2015: Wirtschafts- und Wissenschaftsexperten diskutierten über digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 und Performancemessung in KMUs

Am 19.03.2015 fand das Fachforum für innovative Dienstleistungen und neue Technologien „ServTec Austria“, welches von der FH CAMPUS 02 und evolaris next level GmbH veranstaltet wurde, zum fünften Mal im Europasaal der Wirtschaftskammer Steiermark statt. Die diesjährige Ausgabe widmete sich dem Thema „Dienstleistungsqualität und digitale Assistenzsysteme für KMU und Industrie 4.0“. Insgesamt nahmen rund 150 BesucherInnen aus der steirischen Wirtschaft und Wissenschaft an der ServTec 2015 teil.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg und Grußworten von Landesrat Christian Buchmann überzeugte Prof. Alfred Katzenbach, Professor an der Universität Stuttgart, die TeilnehmerInnen mit seiner Keynote zum Thema „Intelligente Produktion erfordert intelligente Produktentwicklung – wie wird sich die Produktentwicklung verändern?“. Christian Kittl von evolaris referierte über digitale Assistenzsysteme in der Industrie 4.0 und stellte konkrete Anwendungen, die innerhalb der letzten zwei Jahre entwickelt wurden, vor.  Elisabeth Pergler, FH CAMPUS 02, brachte dem Publikum die Möglichkeit der sinnvollen Performancemessung von Dienstleistungen in KMUs näher.

Im praktischen Teil der Veranstaltung hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 selbst zu testen. Dabei stellten Knapp AG, Profactor und evolaris einige ihrer Exponate und Entwicklungen vor und versetzten die BesucherInnen in die Lage von Servicemitarbeitern in der smarten Fabrik. Die FH CAMPUS 02 präsentierte die Ergebnisse eines zweijährigen Forschungsprojektes zur Performance­messung von Dienstleistungsinnovationen in KMUs und gab BesucherInnen die Möglichkeit, die Ergebnisse interaktiv zu erleben.

Nach der Pause betonte Dirk Denger, AVL List GmbH, dass die smarte Produktion nur durch das enge Zusammenspiel mit einem smarten Engineering, das verschiedene bisher weitgehend getrennte Disziplinen im Rahmen eines Systems Engineering Ansatzes vereint, funktionieren wird. Helmut Aschbacher, Xitrust Sercure Technologies GmbH, stellte anhand der Entwicklung einer mobilen digitalen Signaturlösung die praktische Anwendbarkeit erarbeiteten Methode zur Performancemessung von Dienstleistungen dar.

Im Rahmen ihrer Abschlussworte ließen die beiden Veranstalter, Stefan Grünwald und Christian Kittl, die Inhalte des vergangenen Nachmittages noch einmal Revue passieren. „Die ServTec hat sich mittlerweile als wichtige Veranstaltung zur Präsentation und Diskussion von aktuellen und für die Wirtschaft zentralen Themen etabliert. Es zeigte sich auch heute wieder, dass die Steiermark aufgrund ihrer hervorragenden Bildungseinrichtungen und innovativen Unternehmen bestens positioniert ist, um gemeinsam die komplexen Herausforderungen der zukünftigen smarten Produktion zu meistern“, so das Fazit.

Die Vorträge der ServTec 2015 stehen auf der Website www.servtec.at zum Nachlesen bereit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen