Klausurarbeit

Im Rahmen einer Klausurarbeit sollen die Studierenden nachweisen, dass sie in begrenzter Zeit mit begrenzten Hilfsmitteln und unter Aufsicht mit den geläufigen Methoden des Fachgebietes ein von den Prüfenden vorgegebenes Problem erkennen und Wege zu einer Lösung finden können. (Manukjan und Wendt 2017, S. 6) Eine Klausurarbeit besteht meist aus mehreren Fragen und Fragearten (z.B. Multiple-Choice, Zuordnungsfragen, offene, halboffene oder geschlossene Fragen) bzw. Beispielen (z.B. Rechenbeispiele, Fallbeispiele), denen jeweils eine adäquate Punktanzahl zugewiesen wird. Zudem haben die Prüfenden vorab eine Musterlösung mit Punkteschlüssel zu erstellen, der die erwarteten Antworten sowie die Verteilung der Punkte darlegt. Dies dient der Transparenz der Beurteilung. Klausurarbeiten können als paper/pencil-Klausuren oder PC-Klausuren abgehalten werden. Die Klausur findet als Einzelprüfung statt. Die Beurteilung ist nachvollziehbar zu dokumentieren.

  • Manukjan, Anke & Claudia Wendt (2017): Handreichung: Kompetenzorientierte Prüfungsformate (mit Checkliste und weiterführende Beschreibungen). Verfügbar unter: https://www.fokuslehre.ovgu.de/fokuslehre_media/Publikationen/Handreichungen+_+Konzepte/Handreichung_Pr%C3%BCfungsformate_17_04_12-p-614.pdf (13.09.2019)