Videokonferenzen

 

 

Bei einem kommunikativen Austausch mehrere Personen an unterschiedlichen Orten im Rahmen einer Besprechung, die mit Hilfe einer Videokamera bzw. Webcam über das Internet übertragen wird, wird als Videokonferenz bezeichnet. Es handelt sich dabei also um eine „audiovisuelle Unterstützung einer virtuellen Kommunikationssituation mittels Videokonferenzsystemen“ (e-teaching.org 2015, o.S.). Videokonferenzen sind wesentlicher Bestandteil vieler Online-Lehrveranstaltungen und Blended-Learning-Kursen. Auch in Präsenzveranstaltungen spielen Videokonferenzen mittlerweile eine zentrale Rolle, beispielsweise bei der Einbeziehung ortsferner ExpertInnen in die Lehrveranstaltung (Diskussion, Vortrag etc.).

Einsatzmöglichkeiten in der Lehre

  • Videokonferenzsysteme im Rahmen von Präsenzlehrveranstaltungen nutzen:
    • ExpertInnen zuschalten
    • Studierende zuschalten
  • Videokonferenzen in Blended-Learning-Settings
    • Webinare in Fernlehreinheiten
    • Studierendenpräsentationen
    • Online-Sprechstunden
  • Videokonferenzen in bzw. als Online-Lehrveranstaltungen
    • Web- oder Videokonferenz als Vorlesung
    • Web- oder Videokonferenz als Übung
    • Web- oder Videokonferenz als Seminar
  • Videokonferenzen als Ergänzung
    • Online-Coaching
    • Online-Sprechstunden

Umsetzungsmöglichkeiten / Tools

  • Skype
  • Videokonferenzen in Microsoft Teams
  • Zoom
  • Cisco WebEx
Sofortbesprechung in MS Teams einrichten

Vorteile

  • Sowohl Lehrende als auch Studierende sind an keinen bestimmten Ort gebunden, um an der Lehrveranstaltung teilzunehmen.
  • Die Mobilität wird zusätzlich erhöht, da mittlerweile viele Videokonferenzsysteme für verschiedene mobile Endgeräte geeignet sind.
  • Berufstätigen Studierenden, Studierenden mit Kindern, Studierende, die Angehörige pflegen oder Studierenden mit Behinderung wird dadurch eventuell erst die regelmäßige Teilnahme ermöglicht (Jankowski und Osthoff 2012, S. 13)
  • Lehrende haben die Möglichkeit die Videokonferenzsession aufzuzeichnen, um diese für weitere Zwecke zu verwenden, wie diese z.B. Studierenden auf einer Lernplattform zur Verfügung zu stellen.

Nachteile

  • Teilnehmende sind zwar nicht an einen bestimmten Lehrveranstaltungsort gebunden, die zeitgleiche Teilnahme ist aber notwendig.
  • Die Übertragung von Video und Ton ist technisch anspruchsvoll. Es kann daher immer wieder zu Bild- und Tonübertragungsproblemen kommen.

Videos