gather.town

gather.town ist ein browserbasiertes Videokonferenzsystem, in dem sich alle Teilnehmer*innen als Avatare in einem interaktiven 2D Raum befinden und sich in diesem – ähnlich wie bei Computerspielen – frei bewegen können. Dabei simuliert gather.town echte Räume, denn man sieht und hört nur die Personen, deren Avatare sich in der Nähe des eigenen Avatars befinden.

Das Tool bietet viele Möglichkeiten Links, Dateien und Bilder in Objekte einzubinden, mit denen Personen interagieren können. Auch gängige Elemente von Videokonferenz-Systemen, zum Beispiel die Funktion Bildschirm teilen, der Chat und ein Whiteboard sind in gather.town inkludiert.

Die Lehrperson benötigt ein Konto mit E-Mailadresse und Passwort um einen Raum zu erstellen. Alternativ kann man sich über den Google-Account anmelden.

Um dem Raum beizutreten, müssen Personen keinen Account anlegen. Sie steigen über den Link ein und erstellen einen Avatar.

Wir haben keine Lizenz für dieses Tool.

Gather.town kann kostenlos für bis zu 25 Personen pro Raum genutzt werden. Die Räume können ebenfalls kostenlos erstellt und bearbeitet werden. Mit einem Abo können mehr Personen teilnehmen.

Eine Aufstellung der Abos und der jeweiligen Funktionen finden Sie hier: https://www.gather.town/pricing

Es ist möglich eine weitere Person einzuladen den Raum zu bearbeiten. Dazu gehen Sie im Map Maker oben rechts auf „Add editor“.

  • Online synchrone Lehre: eignet sich besonders für Einheiten, in denen viele Gruppenarbeiten geplant sind
  • Abwechslung zu plenumsbasierten Videokonferenz-Systemen wie z.B. MS Teams
  • Online asynchrone Lehre: z.B. als Raum, in dem sich Studierende außerhalt der LV-Zeiten treffen, um an einem Projekt zu arbeiten
  • Teambuilding Aktivitäten: z.B. mit dem gather.town Escape Room; Räume für Schnitzeljagden etc.
  • Es ist besonders wichtig beim Einstieg ins Tool zu erwähnen, dass der Zugriff auf Mikro und Kamera für gather.town im Browser erlaubt werden muss. Das kann auch noch im Nachhinein erlaubt werden, ist aber mühsamer und könnte wertvolle Zeit Ihres Unterrichts verschwenden.
  • Bei der Verwendung von gather.town im Browser Safari gab es immer wieder Probleme. Es wird empfohlen dieses Tool in Google Chrome zu verwenden. Das geht auch auf Apple PCs.
  • Private Bereiche (vgl. Break-Out Rooms): Beim Erstellen von unterschiedlichen privaten Bereichen ist es wichtig, dass jede Raum-ID (also Bezeichnung für die Bereiche) unterscheidet. Wenn räumlich voneinander getrennte private Bereiche dieselbe Bezeichnung haben, werden sich die Personen in diesen Räumen gegenseitig hören.
  • Sie können den Raum auch während der Lehrveranstaltung ohne Bedenken im Map Maker bearbeiten und neue Objekte hinzufügen. So können Sie z.B. spontan einen neuen privaten Bereich einfügen. Wichtig ist, dass Sie die Änderungen abspeichern. Die Seite muss nach dem Bearbeiten nicht neu geladen werden.
  • Ähnlich wie bei Zoom kann gather.town auch als Desktop App runtergeladen werden: https://www.gather.town/download

Gather.town ist sehr benutzerfreundlich gestaltet. Falls Sie sich bei etwas nicht zurechtfinden, gibt es zu allen Funktionen verständliche Anleitungen mit Bildern von den Entwicklern. Alle Anleitungen können in einer PDF-Datei runtergeladen werden. Hier geht es zu den Anleitungen: https://support.gather.town/help

Ein Tutorial für den Map Maker, mit dem Räume erstellt und bearbeitet werden können finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=mayXdNDfFqQ

Firmensitz USA.

Laut Angaben auf der Webseite leitet gather.town Personenbezogene Daten (Name, E-Mail Adresse etc.) nie an Dritte weiter. Video und Audio werden während der Konferenz verschlüsselt und nicht gespeichert.

Eine verständliche Übersicht darüber, welche Daten und wie genau gather.town diese verarbeitet finden Sie hier: https://www.gather.town/privacy-policy