Kontrast
DE | EN
x

Barrierefrei studieren

Eine Behinderung, chronische Erkrankung oder sonstige Beeinträchtigung kann ein Studium verkomplizieren, denn vieles ist mit mehr Anstrengung und Einsatz verbunden. Uns ist es wichtig, dass dies jedoch keine Barriere darstellt, ein Studium erfolgreich abzuschließen!

Wenn Sie beeinträchtigt sind, sollten Sie uns daher kontaktieren. Mit der rechtzeitigen Information aller Beteiligten, guter Vorbereitung, passenden Hilfsmitteln und einigen Sonderregelungen lassen sich viele Hindernisse aus dem Weg räumen.Informieren Sie Ihre Studiengangsleitung über Ihre Behinderung oder chronische Erkrankung, vor allem dann, wenn Ihre Beeinträchtigung nicht offensichtlich ist. Nur so können Sie jene Unterstützung erfahren, die Sie benötigen! Ihre Angaben werden vertraulich behandelt, da nichts gegen Ihren Willen geschieht.

Falls es Ihnen dennoch schwer fallen sollte, mit der Studiengangsleitung über Ihre Beeinträchtigung zu sprechen, so können Sie sich auch an unsere Koordinatorin für Gender & Diversity Management wenden und sich über die Unterstützungsmöglichkeiten in Ihrem speziellen Fall informieren. Auch eine anonyme Telefonberatung ist möglich!

Unsere Services für Studierende mit Beeinträchtigungen

Wir bieten Ihnen Beratung zu den folgenden Themenstellungen an:

Lehrveranstaltungsunterlagen

An der FH CAMPUS 02 befinden sich die Lernunterlagen wie PowerPoint-Folien und/oder Skripten auf der Lernplattform Moodle. Wollen Sie selbst Audio- oder Videomitschnitte von Lehrveranstaltungen anfertigen, so müssen Sie vorher den Lektor/die Lektorin um deren Einverständnis ersuchen.

Wir informieren Sie gerne über Möglichkeiten der Bereitstellung von Studien-/Kursunterlagen in alternativem Format (zB RoboBraille).

Individuelle Prüfungsbedingungen

Gerne informieren wir Sie auch über die Möglichkeit von individuellen Prüfungsbedingungen – das bedeutet, Sie erbringen zwar dieselbe Leistung wie Ihre StudienkollegInnen, aber auf anderem Weg bzw. mit einer anderen Methode.

Prüfungsabwicklung und -laptop

Die Anpassung der Prüfungsmethode und Rahmenbedingungen der Prüfung passiert in Abstimmung mit dem jeweiligen Studiengang. Sollten Sie neben Ihrer eigenen technischen Ausstattung zusätzliches Equipment benötigen, so geben Sie dies bitte bei Beginn Ihres Studiums/Einschreibung bekannt.

Sonstige individuelle Unterstützung im Studienalltag

Mobile induktive Höranlagen
Vermittlung von Lehrveranstaltungsnotizen und Abschriften
Kopieren, Scannen
Transport von Gegenständen
Unterstützung in Labors
Orientierungshilfe bzw. Begleitung zu gewünschten Orten an der FH und in die Bibliothek

Im Gefahrfall wie bei einem Brand ist schnelles Reagieren gefragt. Für Studierende mit Behinderung erfordern Gefahrensituationen mitunter besondere Vorkehrungen. Wir hoffen, dass es nie zu einer Gefahr für Sie kommt. Aber wenn dies doch geschieht, möchten wir, dass Sie schnell kompetente Hilfe erreicht.

An der FH CAMPUS 02 wurde daher ein Notfallplan ausgearbeitet, der Rettungsmaßnahmen für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung im Gefahrfall beschreibt.

Studierende mit Mobilitätseinschränkung

Studierenden mit Behinderung stehen die Hörsäle am Campus Zusertal, Körblergasse 126, im Neubau zur Verfügung. Dies sind die Hörsäle im Erdgeschoss, CZ 001-004, einerseits mit ebenerdigen Ausgang in das Freigelände und andererseits in Richtung Aula bzw. Aulavorplatz. Die Hörsäle im 1. Stock Neubau, CZ 102-110, sind mittels Lift zu erreichen und haben einen Ausgang in den Freibereich zwischen den Hörsaal CZ 106 und CZ 107. Die Raumbuchung erfolgt in Absprache mit der Studienrichtung und dem Infopoint.

Studierende mit Hörbeeinträchtigungen bzw. Sehbeeinträchtigungen

Organisatorische Maßnahmen werden über die LektorInnen und den Infopoint getroffen. Aus Sicherheitsgründen ist eine Benutzung der Hörsäle zum Lernen ohne weitere im Raum anwesende Personen nicht möglich. Alternativ stehen die Computerplätze in der Aula bzw. die Studierendenarbeitsplätze in der Bibliothek zur Verfügung. In der Bibliothek ist zu den Öffnungszeiten immer ein/e MitarbeiterIn anwesend.

Barrierefreies Web bedeutet, dass alle Informationen, die Online zur Verfügung gestellt werden, für alle Personen mit Behinderung in gleicher Qualität zugänglich sind. Dies betrifft Menschen mit Sinnesbeinträchtigungen ebenso wie Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, die spezielle Aus- und Eingabesoftware am PC nutzen.

Um diese Barrierefreiheit zu gewährleisten, müssen Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG) des World Wide Web Consortium (w3c) bei der Gestaltung von Webseiten oder Angeboten auf Lernplattformen wie Moodle berücksichtigt werden. Die WCAG 2.0 bauen auf 4 Prinzipien auf, denen die 12 Richtlinien zugeordnet werden. Für jede Richtlinie definiert die WCAG 2.0 Erfolgskriterien (insgesamt 61) die erfüllt werden müssen. Jedem Erfolgskriterium ist eine Priorität (A, AA oder AAA) zugeordnet, die angibt wie wichtig die Erfüllung dieses Erfolgskriteriums für Menschen mit Behinderungen ist.

Feedback

Ihr Feedback ist uns sehr wichtig. Um Ihnen ein barrierefreies Studium zu ermöglichen, sind wir ganz besonders auf Ihre Rückmeldungen angewiesen!

Durch Ihre Erfahrung haben wir die Chance, uns kontinuierlich zu verbessern und eventuelle Benachteiligungen von Studierenden mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen auszuräumen bzw. Lösungen nachhaltig in den Steuerungsmechanismen unserer Fachhochschule zu verankern. Bitte nutzen Sie untenstehendes Kontaktformular, schreiben Sie uns ein E-Mail oder rufen Sie uns an!

Kontaktformular







Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen