Kontrast
x
© FH CAMPUS 02

HAKademy Award 2015 – das große Finale

Die Aufregung war förmlich zu spüren, am 26.3.2015, als die letzten HAKademy-Awards verliehen wurde. Nach 17 Jahren Wettbewerb für die besten SchülerInnenprojekte der Handelsakademien und Handelsschulen sowie deren Sonderformen ist Schluss, wie die Organisatoren vom „Verein zur Förderung innovativer Businessprojekte“ wissen ließen. Der Grund ein simpler: Die Projektarbeiten mit Präsentationsteil haben ausgedient und werden ab dem kommenden Schuljahr durch Diplomarbeiten abgelöst.

„Die Projekte wurde mit viel Innovationsgeist, Kreativität und unternehmerischen Denken umgesetzt. Die SchuülerInnen präsentierten ihre Ergebnisse auf einem unglaublich professionellen Niveau“, waren sich JurorInnen und SponsorInnen einig, welche sich aus VertreterInnen der Chefetagen von Banken, Versicherungen und namhaften Unternehmen sowie aus LektorInnen und Studiengangsleiter der FH Campus02 zusammensetzten. Besonders erfolgreich lief es in diesem Jahr für die Schulen aus Weiz, Hartberg und Fürstenfeld.

Strahlende Gewinnerinnen

Laura Dauti, Martina Nöst, Natalie Schellnegger und Melanie Strobl überzeugten in der Kategorie „Follow me“, in der es um Maßnahmen zum Finden von Betriebsnachfolgern ging und durften somit den Mercurio, die Siegestrophäe mit in die Oststeiermark nehmen. Die vier jungen Damen siegten mit dem Projekt „Tradition trifft Innovation“, das sich mit der Steigerung des Bekanntheitsgrades des Posthotels Thaller im Apfelland beschäftigte.

Doch auch in der Kategorie „Business Presentation“ war die Oststeiermark gut vertreten. Julia Lagler, Anna-Lena Schnecker, Eva-Maria Kohl, Tanja Anner und Peter Mut von der BHAK Fürstenfeld präsentierten ihre Strategie für eine steirische Holzbrille und weiteren Souvenirs aus der Steiermark. Damit holten sie den zweiten Platz, dicht gefolgt von Katrin Koller, Emina Mesic, Stephan Holzschuster und Bettina Schimek von der BHAK Weiz, die mit ihrem Marketingkonzept den dritten Platz in dieser Kategorie holten. Mit einem bronzenen Kochlöffel haben Eva Pöttler, Michaela Kröpfl und Janina Störer die Jury der Kategorie „Innovation“ eingekocht. Für eine „Marktforschungsstudie und Organisation eines Kochkurses für Fandler“ holten sie den dritten Platz.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen