Kontrast
x

Forschung & Entwicklung

Die Studienrichtung Innovationsmanagement orientiert sich an aktuellen Entwicklungen in der Innovationsforschung und richtet seine Forschungsthemen kontinuierlich an den drei wesentlichen Stoßrichtungen aus:

Entwicklung von Innovationstheorien
Diese versuchen wesentliche Ursachen-Wirkungszusammenhänge zu erklären und auf diese Weise zu einem besseren Verständnis der Gestaltung von Innovationsprozessen beizutragen.

(Weiter-)Entwicklung und Diffusion von systematischen Innovationsansätzen
Diese Forschungsrichtung versucht Methoden und Instrumente zu entwickeln, die bei der praktischen Durchführung von Innovationsaufgaben Hilfestellung geben. Besonders aktuelle Beispiele derartiger systematischer Ansätze sind TRIZ und Systematic Innovation.

Empirische Erfolgsfaktorenforschung
Eine weitere wesentliche Forschungsrichtung ist die Suche nach Erfolgsfaktoren im Bereich des Innovationsmanagements. Die Erfolgsfaktorenforschung versucht, aus der Analyse empirischer Daten allgemein gültige Erkenntnisse für den Innovationserfolg zu gewinnen.

Schwerpunkte

Die F&E Schwerpunkte liegen im Bereich des systematischen Innovierens, des Innovation Leadership und vor allem auch in der Etablierung von praxistauglichen Innovations- und Vorgehensmodellen.
Aktuelle Outputs sind hier etwa das Grazer Innovationsmodell BIG Picture, sowie das Prognoseinstrument Pictures of the future

Innovationsmodell BIG PictureTM – Verbindung von Theorie und Praxis

Die MitarbeiterInnen der Studienrichtung Innovationsmanagement und ihr Leiter DI Dr. Hans Lercher arbeiten sowohl mit wissenschaftlichen Erkenntnissen als auch mit Erfahrungen aus der Praxis. Daraus entstand ein Modell für unternehmerische Innovation speziell für kleine und mittlere Betriebe. Denn: Viele Unternehmen haben die Bedeutung von Innovation klar erkannt und innovieren, um sich im Wettbewerb durchzusetzen oder die Position zu halten. Die existierenden Innovationsmodelle verankern Innovationsmanagement jedoch nicht so tief im Unternehmen und in der Unternehmensstrategie, wie es nötig wäre.

 

BIG PictureTM als Innovationsmotor

Das Innovationsmodell BIG PictureTM ist ein ganzheitliches, strategieorientiertes und zyklisches Modell. Es macht das komplexe Thema Innovationsmanagement mit seiner Strategieeinbindung, den möglichen Innovationsklassen von inkrementell bis hin zu radikal, den operativen Prozessen und Entscheidungsschritten quasi auf einen Blick begreifbar.
Entwickelt nach den qualitätssichernden Prinzipien der Design Science basiert BIG PictureTM auf jahrelangen praktischen Erfahrungen mit Innovationsvorhaben in Unternehmen und der wissenschaftlichen Analyse der existierenden Innovationsmodelle.
Wenn Sie nachlesen wollen, wie das BIG PictureTM aufgebaut ist und wie man damit arbeitet, laden Sie sich hier das Buch kostenlos herunter: BIG Picture Pocketbuch

 

  • Lercher, H (2017): Big Picture Das Grazer Innovationsmodell (Big Picture the Innovation Model) Link
  • Terler, M./ Knöbl, W. (2016): Zukunftsprojektionen Am Beispiel Urbaner Mobilität 2030 (Pictures of the Future Using the Example of Urban Mobility 2030) Link
  • Lercher, H. (2016): Das Grazer Innovationsmodell ‘BIG Picture’: Ein Template zur Verknüpfung von strategischen und operativen Innovationselementen in einem gesamtheitlichen und geschlossenen Innovationsprozess (BIG Picture the Innovation Model: A Framework for Linking Strategic and Operational Innovation Elements in a Holistic Innovation Process)  Link
  • Lercher, H (2015): BIG Picture Leitfaden   Link
  • Lercher, H./Terler, M./ Knöbl, W./Rehklau, A. (2013): Customer Insights – Zukünftige und unartikulierte Kundenbedürfnisse erfassen. In: Grenzenloses Kooperieren. Forschung im Dialog mit Gesellschaft und Wissenschaft. Wissenschaftlicher Verlag Berlin.
  • Lercher, H./Terler, M./ Knöbl, W./Rehklau, A./Rath, T. (2013): Innovation als Antrieb für die Zukunft. Der Innovationsprozess in kleinen und mittleren Unternehmen PDF herunterladen
  • Lercher, H./Terler, M./ Knöbl, W. (2013): Dienstleistungsinnovation. Ein Leitfaden für produzierende Unternehmen  – Leitfaden Dienstleistungsinnovation
  • Lercher, H./Terler, M./ Knöbl, W./Rehklau, A. (2012): Innovationsleitfaden – Erfassen von Kundenbedürfnissen. Integration von Kunden in den Innovationsprozess. Studienrichtung Innovationsmanagement. Ein Forschungsprojekt gefördert vom Land Steiermark.  PDF herunterladen
  • Lercher, H./Breitfuß, G. (2011): KMU und Innovation. Gegensatz oder gelebte Praxis? In: Leadership. Wirtschaftsforum der Führungskräfte. 12/2011, S. 10.
  • Lercher, H./Rehklau, A.: Laws of Evolution als offensives Prognosewerkzeug für Geschäftsfelder. In: Hochschule Esslingen Innovationsmanagement: Zeitschrift für Innovationsmanagement in Forschung und Praxis; 2/2011.
  • Lercher, H. (2010) (Hrsg.): Innovationsmanagement in der Praxis. Beiträge zur wirtschaftswissenschaftlichen und technisch-wissenschaftlichen Forschung. Band 5.Graz, Leykam Verlag.
  • Lercher, H./Terler, M./ Rehklau, A. (2010): Innovationsleitfaden Teil 2. Ideen realisieren – Ideen vermarkten. Junge Wirtschaft Steiermark.
  • Lercher, H./Rehklau, A. (2010): Lieber einfach gemeinsam erfolgreich als allein genial scheitern. Graz, Leykam Verlag
  • Lercher, H./Kummert, B.: Strategisches Innovationsmanagement für KMU. Ergebnisse des Forschungsprojekts STRATIM. In: WING Business, 1/2008, S. 11-14.  Link
  • Lercher, H./Kummert, B.: Strategisches Innovationsmanagement für KMU. Ergebnisse des Forschungsprojekts STRATIM.. In: Innovation Management, Nr. 4, S. 102-105, Mai 2008.
  • Lercher, H./Terler, M./ Rehklau, A. (2008): Innovationsleitfaden Teil 1. Ideen entwickeln – Ideen bewerten. Junge Wirtschaft Steiermark.

 

F&E mit und für Unternehmen

Die FH CAMPUS 02 orientiert sich im Bereich der Forschung und Entwicklung am Bedarf der Wirtschaft. F&E an der FH CAMPUS 02 bedeutet problemorientierte Lösungskompetenz, strukturiertes analytisches Vorgehen und innovative Ansätze auf wissenschaftlichem Niveau. Unternehmerinnen und Unternehmer finden Ansprechpartner, welche die Anforderungen in der Wirtschaft kennen und entsprechende praxisgerechte Konzepte und Problemlösungen erarbeiten.

Mehr allgemeine Informationen zu F&E Services der FH CAMPUS 02 finden Sie hier.


Leistungen für Unternehmen der Studienrichtung Innovationsmanagement

Als Partner der Wirtschaft arbeiten wir eng mit Unternehmen aller Wirtschaftssektoren zusammen und stellen unsere Leistungen in den Dienst der Unternehmen. Unser Fokus lässt sich beschreiben als „Systematisches Suchen, Gestalten und Vorantreiben von Innovationen“.

Kompetenzen

Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen:

  • Systematisches Innovieren: TRIZ-Methoden und Werkzeuge, Trends, Business Innovations, Business Development
  • Innovationsmarketing: Systematische Erfassung von KundInnenbedürfnissen, KundInnenintegration im Innovationsprozess, Marktorientierte Steuerung von Innovationsprozessen
  • Intellectual Business: Integration von Intellectual Property in das betriebliche Management von KMU
  • Innovation Leadership: BIG Picture ™ das Grazer Innovationsmodell, Pictures of the future, Vision und Strategie

Leistungen

Gemäß Ihren individuellen unternehmerischen Zielsetzungen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit zur Auswahl:

  • Projekte im Rahmen der Lehre
  • Bachelorarbeiten
  • Masterarbeiten
  • Individuelle Kooperationen/Lösungen

Im Rahmen der o.g. Kooperationsvarianten werden Ihre fachspezifischen Aufgabenstellungen von einem Projektteam im Zeitraum von ca. 2-10 Monaten bearbeitet. Selbstverständlich ist dabei die Wahrung der Vertraulichkeit von sensiblen Daten – ggf. durch individuelle Vertragsvereinbarungen – gewährleistet.

Partner

Universitäten

  • RWTH Aachen
    • Dr. rer. pol., Universitätsprofessor Frank Thomas Piller
  • Universität Venedig
    • Professore Associato Carlo Bagnoli
  • Universität Koper Slowenien
    • Prof. Dr. Roberto Biloslavo
  • Universität für Bodenkultur Wien
    • Priv.-Doz. Dr. Ulrich Müller

Kompetenzzentren

  • TRIZ – Kompetenzzentrum Österreich

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen