"don't stop thinking about tomorrow"

Definitionen

 ©Thinglass

Chancengleichheit:
Chancengleichheit für alle ist einer der Grundsätze der EU-Politik. In der gesamten
EU ist Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, von Rasse, ethnischer Herkunft,
Behinderung, sexueller Orientierung, Alter, Religion oder Weltanschauung gesetzlich
verboten. Die EU verfügt über eigene Strategien zur Bekämpfung von
Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit sowie für die Förderung der sozialen
Eingliederung. (http://europa.eu/pol/socio/index_de.htm)
 
Gender:
gesellschaftlich, sozial und kulturell geprägten Geschlechtsrollen von
Frauen und Männern, die - anders als das „biologische Geschlecht" - erlernt und
damit auch veränderbar sind.
Statistische Daten für Österreich

Gender Mainstreaming:
Bedeutet, bei allen gesellschaftlichen Vorhaben, die unterschiedlichen
Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern von vorneherein und
regelmäßig zu berücksichtigen, da es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt.
weitere Informationen

Diversity Management:
Ziele sind, eine produktive Gesamtatmosphäre (im Unternehmen) zu erreichen,
soziale Diskriminierungen von Minderheiten zu verhindern und die Chancengleichheit
zu verbessern.
Bei den Unterschieden handelt es sich zum einen um die äußerlich wahrnehmbaren
Unterschiede, von denen die wichtigsten Geschlecht, Ethnie, Alter und Behinderung
sind und zum anderen subjektive Unterschiede wie die sexuelle Orientierung,
Religion und Lebensstil. 
Weiterführende Informationen - siehe Deutsche Ges. für Diversity Management